Einführung des weltweit ersten industrietauglichen 3D-Ultraschall-Echoortungssensors ECHO ONE®

Written by

Das Münchner Hightech-Startup Toposens veröffentlicht seine
3D-Ultraschall-Echolot-Sensor ECHO ONE®

München, 20.07.2022. Das Münchner Hightech-Startup Toposens kündigt die Markteinführung seines ersten kommerziellen Toposens 3D COLLISION AVOIDANCE SYSTEMS für mobile Roboter an, das auf der proprietären Toposens 3D-Ultraschall-Echolokalisierungstechnologie basiert. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für das Unternehmen nach mehr als sieben Jahren Forschung und Entwicklung und Produktvermarktung.

Der 3D-Ultraschall-Echoortungssensor von Toposens erfülltden ungedeckten Bedarf an höherer Sicherheit von mobilen Robotern in der Industrie. ECHO ONE ® und Toposens PROCESSING UNIT mit hochentwickelten Filtern für die 3D-Kollisionsvermeidung ist jetzt verfügbar, nachdem sie strengen kommerziellen Tests in realen industriellen Szenarien mit namhaften Unternehmen für mobile Roboter unterzogen wurde. Diese Art der „Co-Entwicklung“ eines High-Tech-Produkts zusammen mit führenden Technologieunternehmen gewährleistet ein Höchstmaß an Leistung für den beginnenden Serieneinsatz.

Das Unerkennbare aufspüren

Angesichts des Booms der autonomen Fahrzeugindustrie und des exponentiellen Wachstums von mobilen Robotern wie automatisierten Gabelstaplern, FTS und FTS steht die Sicherheit von Mensch und Maschine im Vordergrund der Produktionsbemühungen. Der Markt hat erkannt, dass 3D-Kollisionsvermeidung eine Notwendigkeit ist, da die obligatorischen 2D-Sicherheits-LiDARs nur eine zweidimensionale Datenausgabe liefern können, die nicht den höchsten Sicherheitsanforderungen entspricht.

Andere 3D-Sensorsysteme wie LiDAR oder Kamera sind aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften in ihrer Wahrnehmungsfähigkeit eingeschränkt, wenn z. B. die optischen Bedingungen in ihrer Umgebung ungünstig sind oder sich Objekte wie Gabelstaplergabeln in Bodennähe befinden. Infolgedessen können sie Objekte nicht gut genug erkennen, was sie zu einer unzuverlässigen und unzureichenden Lösung zur Kollisionsvermeidung macht. Die Hauptursache für Arbeitsunfälle im Jahr 2022 ist die Sichtbehinderung, und die damit verbundenen Kosten werden sich bis 2025 in über 50.000 mit mobilen Robotern ausgestatteten Fabriken auf über 2,5 Mrd. $ belaufen. Auch der herkömmliche eindimensionale Ultraschallsensor liefert nicht die notwendigen Daten für eine zuverlässige 3D-Kollisionsvermeidung, da er nur einfache Entfernungsdaten (= Flugzeit) messen kann, im Gegensatz zu der 3D-Punktwolke, die das Toposens 3D COLLISION AVOIDANCE SYSTEM erzeugen kann.

Toposens 3D-Kollisionsvermeidungssystem abgebildet: Erkennung von Gabelstaplergabeln im Warnbereich und im Haltebereich

Neudefinition der Robotersicherheit

Toposens hat in den letzten Jahren an einer kommerziellen Version seines
3D-Ultraschall-Echolokationssensors gearbeitet, um den Bedarf an einer zuverlässigen 3D-Kollisionsvermeidung für mobile Roboter zu decken und einen Weg zu finden, diese Mängel zu kompensieren und dem Markt die beste 3D-Kollisionsvermeidung ihrer Klasse anzubieten.

Basierend auf dem Prinzip der Echoortung von Fledermäusen, kompensiert Toposens ECHO ONE® die Nachteile optischer Sensoren durch schallbasierte Triangulation in Kombination mit einer hochentwickelten Software zur Rauschfilterung aus. Dies wiederum liefert robuste 3D-Daten in Echtzeit für jedes erkannte Hindernis innerhalb der voll einstellbaren Warn- und Haltezonen. Darüber hinaus können die Zonen so eingestellt werden, dass sie einem mobilen Roboter, der nach links oder rechts abbiegt, dynamisch folgen und sich an die Geschwindigkeit des Fahrzeugs anpassen.

Der Sensor sendet die gewonnenen Daten (von drei Mikrofonen wahrgenommene Echoreflexionen) in einem 3D-Punktwolkenformat an die Toposens PROCESSING UNIT, die mit einer einfach zu konfigurierenden, fortschrittlichen 3D-Kollisionsvermeidungssoftware ausgestattet ist.
Je nachdem, welche 3D-Zonenverletzungen festgestellt werden, löst die Toposens PROCESSING UNIT entweder einen Verlangsamungs- oder einen Stoppbefehl an die CPU des mobilen Roboters aus. Wenn keine Bereichsverletzungen festgestellt werden, fährt der mobile Roboter weiter.

Toposens 3D-Kollisionsvermeidung mit 3D-Sichtfeld einschließlich Warnbereich (gelb) und Anhaltebereich (rot)
Toposens 3D-Kollisionsvermeidung mit 3D-Sichtfeld einschließlich Warnbereich (gelb) und Anhaltebereich (rot)

Fledermaussicht versus schlechte Sicht

„Da wir in der Lage sind, mehrere schwer zu erkennende Hindernisse unabhängig von den Umgebungsbedingungen zuverlässig und in Echtzeit zu erkennen, können wir bieten unseren Kunden Robotersicherheit auf höchstem Niveau. Unsere Technologie behebt die Unzulänglichkeiten optischer Sensoren, wie z. B. LiDARs, die bei ungünstigen Lichtverhältnissen oder transparenten bzw. spiegelnden Objektoberflächen Objekte auf dem Boden, wie z. B. Gabelstaplergabeln, nicht erkennen können. Die Datenausgabe in 3D, d.h. in x-, y- und z-Koordinaten, garantiert das zuverlässigste Niveau der 3D-Kollisionsvermeidung„, sagt Tobias Bahnemann→, CEO und Mitbegründer von Toposens und fährt fort:

„Im Vorfeld der Produktion entwickeln und testen wir unsere Toposens ECHO ONE® in Pilotprojekten und realen Versuchsaufbauten mit namhaften Unternehmen seit fast zwei Jahren gemeinsam entwickelt und getestet. Dies hat uns in die Lage versetzt, unseren Kunden ein hochmodernes Robotersicherheitssystem der nächsten Generation anzubieten . Da bestehende Sensorlösungen keine 3D-Kollisionsvermeidungsfunktionen bieten, kann der wirtschaftliche Rückschlag durch beschädigte Waren oder sogar teure Produktionsstopps infolge unerkannter Hindernisse den ROI eines jeden mobilen Robotersystems erheblich einschränken. Dies unterstreicht die Notwendigkeit, dass mobile Roboter ihre Umgebung mit einer anderen Art von Vision-Technologie „sehen“ können – wir nennen sie BAT VISION „Wir freuen uns, dass wir jetzt in die Serienproduktion einsteigen können.“

Toposens nimmt ab sofort Bestellungen für die erste kommerzielle Version seiner 3D-Ultraschall-Kollisionsvermeidungstechnologie mit dem brandneuen Toposens ECHO ONE® entgegen.

Wenn Sie eine Bestellung aufgeben oder eine Anfrage senden möchten, dann zögern Sie nicht, uns über unsere Website zu kontaktieren oder eine E-Mail zu senden an info@toposens.com .

Wenn Sie mehr über diesen industriellen Durchbruch und seine einzigartigen Möglichkeiten erfahren möchten, besuchen Sie die Website des Unternehmens unter toposens.com/

______________________________

Über Toposens

Die Toposens GmbH wurde 2015 in München gegründet und besteht aus Experten für Embedded Systems, Hardwareentwicklung, 3D-Sensorik, digitale Signalverarbeitung und Machine Vision. Gemeinsam haben sie erfolgreich den weltweit ersten 3D-Ultraschallsensor entwickelt, der auf dem Prinzip der Bionik basiert und die Echoortungstechniken einer Fledermaus nachahmt, um robuste, kostengünstige und präzise 3D-Datenpunkte aus der Nähe zu liefern. Im Gegensatz zu bestehenden Sensortechnologien, die durch Lichtverhältnisse, Reflexionen und Witterungseinflüsse beeinträchtigt werden können, hat Toposens ein System entwickelt, das 3D-Daten in Echtzeit kartiert und eine Objekterkennungssoftware einsetzt, um autonome Systeme wie FTS selbst in den schwierigsten Umgebungen zu steuern. Zu den Kunden von Toposens gehören einige der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Robotik und Automotive. Das Unternehmen ist ein aktiver Beschleuniger in der Entwicklung von sicherheitskritischer Autonomie und hat seinen Sitz in München, Deutschland, mit einer Niederlassung in Sunnyvale, Kalifornien.

Presse Kontakt

Maria Degmair
Senior Marketing Managerin

Mobile | +49 163 7411480
Büro GER | +49 89 23751540
Büro US | +1 669 206 2139

Mail | degmair@toposens.com

Share this Post

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email